Herzliche Einladung zur Eröffnung am Samstag, 26. Juni ab 19 Uhr*

26.6. - 17.7.2021


Was vom Gestern übrig blieb

(und sich in Bewegung setzt)

Eine ortsbezogene Installation mit textilen Objekten und einem Text
von Birgit Szepanski

 

*under current corona conditions: only people with proof of a valid corona test can be admitted

 

vorhang

 

 

 

Chronik, Archiv, Ausstellungsinformationen

drawing radio

die galerie walden ist vermutlich der älteste berliner projektraum und war bereits an vier standorten aktiv, hat international gastiert,
kollaboriert, messen bespielt und im frühjahr 2021 geht das projekt in die nächste kurve. gisela wrede und reinhold gottwald, die betreiber der galerie in neukölln, sind zu gast im studio, welcome!

 

logo

about contact

WALDEN KUNSTAUSSTELLUNGEN

Öffnungszeiten:
Do - Sa. 16 -20 Uhr
und nach Vereinbarung

please scroll down for english version

 

Für die Ausstellungsreihe >>EDITh<< – Wand- und Schaufensterzeitung, von Walden Kunstausstellungen geht Birgit Szepanski auf den historischen Aspekt von Wandzeitungen als Mittel der politischen Meinungsäußerung ein. Ihre Installation ist im Schaufenster und Innenraum zu sehen: Auf einen Vorhang sind Archivfotos genäht; selbstentworfene und genähte Fahnen, die auf einer (fiktiven) Demonstration genutzt werden könnten, hängen im Raum und korrespondieren mit den Archivfotos.
Mit ihren textilen Objekten schafft die Künstlerin Referenzen zur Geschichte der Umgebung des Ausstellungsortes Walden in Berlin-Neukölln. Parallel dazu zeigt Szepanski ihre Bild- und Textrecherche zu Widerstandsgruppen und Demonstrationen in den 1930er Jahren in Berlin-Neukölln (u.a. zu Hellmut Bock und Helene Nathan).*
»Was vom Gestern übrig blieb (und sich in Bewegung setzt)« ist der Titel der Installation und eine Fragestellung,  der Birgit Szepanski in einem Text zur Ausstellung nachgeht. Es sind Fragen zur Zeitwahrnehmung, zur Stadt und zum politischen Agieren, die die Künstlerin stellt: Existieren das Neue und die Hoffnung nur in einer zukunftsgerichteten Gegenwart oder auch in der Vergangenheit? Wie treten vergangene Hoffnungen im Hier und Jetzt in Erscheinung? Finden wir ›revolutionäre Augenblicke‹ beim Gehen und Erinnern durch die Stadt?
__________________________

For the exhibition series >> EDITh << - Wall and Shop Window Exhibition, by Walden Art Exhibitions, Birgit Szepanski deals with the historical aspect of wall newspapers as a means of political expression. Her installation can be seen in the shop window and in the interior: archive photos are sewn onto a curtain; Self-designed and sewn flags that could be used on a (fictional) demonstration hang in the room and correspond with the archive photos.
With her textile objects, the artist creates references to the history of the surroundings of the Walden exhibition site in Berlin-Neukölln. At the same time, Szepanski shows her photo and text research on resistance groups and demonstrations in Berlin-Neukölln in the 1930s (including Hellmut Bock and Helene Nathan). *
"What was left of yesterday (and starts moving)" is the title of the installation and a question that Birgit Szepanski explores in a text accompanying the exhibition. The artist poses questions about the perception of time, the city and political action: do the new and hope only exist in a future-oriented present or also in the past? How do past hopes manifest in the here and now? Do we find 'revolutionary moments' while walking and remembering through the city?

__________________________


*Herzlichen Dank an: Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Dr. Hans-Rainer Sandvoß, Laura Neumann und Archiv Museum Neukölln.



 

3. Beitrag im Rahmen der Schaufensterzeitung EDITh.

EDITh

 

 

Wir danken dem Bezirksamt Neukölln von Berlin, Fachbereich Kultur,
für die Unterstützung.Fachbereich Kultur, Neukölln

und

neustart

Fuldastraße 56

streetware saved item / 2. Beitrag für >>EDITh<<
KARTENRECHT / 1. Beitrag für >>EDITh<<
N:TH WAVE / Antti Pussinen
SUPP_ORT
INFECTED REALITY
boomtown crash
MOMENTMAL - Leo De Munk

ARCHITEKTUR

ERSTER • Gisela Wrede & Reinhold Gottwald
TINTE • Georg Polke
storage stories
Walden auf der IN SITU in Skopje
Julia Murakami •
Dwell in Lovers’ Eyes
Joanna Buchowska • was, wenn es umgekehrt wäre
Kata Unger •DEMONS DANCE ALONE
relaunch • reopening of the gallery

Walden Kunstausstellungen

Ideal-Passage
Fuldastraße 56
12043 Berlin

U-7 Rathaus Neukölln 
Bus M41 Sonnenallee / Ecke Fuldastraße

follow us fb logo klein

e-mail: info[at]galerie-walden.de

künstlerische Leitung:

Reinhold Gottwald & Gisela Wrede

TOP

 

temporäre Projekte und Orte • 2016 - 2018

raumohneraum
Netzwerk Berliner Projekträume und -initiativen
c/o Kunstpunkt Berlin 2017


KUH VADIS
Fanzine Veröffentlichung, Performance und Ausstellung
NEONKUNST Berlin Dezember 2017


stratoscope 2
Projektraum Ventilator 24 Berlin 2017

 

komisches Tier vs. kosmisches Tier
NEONKUNST 2016 Berlin

Diashow: 20 Jahre Kunstausstellungen in Berlin • 1995 -2015
Valentinstüberl Berlin 2016, Walden Berlin 2015, Hamburg 2016
Dokumentation über die ersten 20 Jahre WK

Standort Hufelandstraße 35 • 2012 - 2015

Stories / Pasi Granqvist
CANS & FLOWERS / Jörg Hasheider
Prolog X3
Triumphzug der Metadynamik II / Kartenrecht
PULL! / Karen Koltermann
actus mundus / Marius D. Kettler
aus gutem Hause / Jenny Löbert
actus torus~ / Marius D. Kettler
Draußen Attraktionen / Gita Fuori
2000 + 14 photographen / Ira Schneider & friends
cosmic death / panmediale
LOUD LIKE NATURE / Dani Gretscher
Georg Polke
Kunst und Banausen
Nichts außer zeichnungen vol.5
out of area / Peter Boué & Karen Koltermann

no lobby bar / Reinhold Gottwald
Hunter Killer / Antti Pussinen
Sterne

 

Standort Potsdamer Straße 91 • 2009 - 2012


Waldenclub / Eröffnungen - Karen Koltermann / Prolog
panmediale / Berlin • Hamburg • Kassel
inside outside show / Olivia Pils & Kirsty Kross
"the early worm got the bird" / Marco Riedel
im:rot / Marius D. Kettler
roadshots / HF Coltello
Gala
Jimis Jetlag
Bitte Schön, Bitte Schön / Nicholas Kashian
egosale / Reinhold Gottwald
LANDGANG / Frank Diersch
out of structure
waiting in the wings
einsilbig ist dreisilbig / Alexander Krohn
warten auf rot / Marius D. Kettler
formal - normal / Vfl - Trio
Border Country / James Clancy
fnord scripted reality / Stefan Picker
self scripted realities/ Eggermann, Boettger, Picker
Megumi Fukuda
bonobo / Frank Diersch & Henrik Jacob
die Hamburger Depressionisten & Senor Depressivo
Al Sarah, Wüste im Ozean / Karen Koltermann
virtual itis / nichts ausser Zeichnungen vol.4
grant - a - wish / MathieuDagorn
Meinten Sie Video? / Manfred Kirschner
pico hamburgo
Zone / Peter Boué
Der Himmel kann warten / Edmund Piper
o.T. / Markus Krieger
Budenzauber / Frida Knapp
pole positions/ Jacob, Kernebeck, Michl
Eröffnung der neuen Räume / preview


Standort Kastanienallee 86 • 1994 - 2009

MEIN RECHT IST DEIN RECHT AM EIGENEN BILD
NICHTS AUSSER ZEICHNUNGEN VOL.III
tease
stored memories
Zirkus Minimus
Say a body . Where none.
Scheiben
myopic studies
Any someThing
KEIN STEIN

5. Berliner Kunstsalon
versionen ( natur remixed )
“I AM PRINCE JUSSUF”

sommerfest
walden im u.f.o.
genug reicht nicht
mafraktope
CTink
extra lightning
Kartoffelkombinat / tease art fair

status quo

Ikonaiometrika

10 x 10 - > 11
so lang
4. Berliner Kunstsalon
polaroid & psyche
the lazy bunch
pimp your kiez
postrealer Brutalismus #4
Rokoko
Zukunftsnah
Böse Blumen
microwalden

Ich kenn dich noch seit, da warst du so klein.

86 Kastanien
element of passion
beinahalle
im Nahbereich
mu
nutella heißt jetzt Bewag
"der Himmel ist schön,..."
2. Berliner Kunstsalon
centres from the edges
another street in berlin

import transport  

Ehrlich sein II
ZENTRAL AM RAND
cut`n paste
flexible Beständigkeit
N.u.F.
I. Berliner Kunstsalon
Nichts außer Zeichnungen
waldesrauschen
border tv: mädchen und tiere
Venus Videos
the return of the thing thinks
friends forever
PAST IMP**FEKT
Ausflug
Arbeitswelt
Depressionismus
trailerpark
stars on cd-r
ereignisdichte: 2,1
BEING ALASKA BOY
Manfred Michl
o.T. ( zu vermieten )
home is where the laser hits
Jubiläumsausstellung
ex cabina
Botschaft der Vereinten Nationen Utopias

Packband
"music of the waifs and strays"
PUNKT UM
Festlegung
Klanginstallationen
Arbeiten
HIGH FIVE
out ( and about )
"music of the waifs and strays"
Neuköllner Abend
HEDGES
1000 Gerichte zwischen 8 u. 15 mark
Z2000
MOODS
gloria
mikrozep
for successful living
das Computer ensemble spielt
Idyllenforsschung
und... was noch
dort wo die meisten Gummistiefel draußen stehen
Wanderer
Eingriffe im Raum
möglich
Skulptur für Idioten
Laula Lintu Laula
ceterum censeo
Ozewizewozewizewallakristalla...
Eigelb, Schweiß und Schuhcreme
Plan Birkenau Stadium
Maasnamen
Dschungelbilder
spring
rauskanten
end l ich
BEWEGUNG NURR
Provinz 3x2
Flirren I-IV
Berliner Weiße


PEKING Chronologie 1995 - 1997

 

 

 

 

WK -Trailer auf YouTube - 2021

WK-trailer

https://www.youtube.com/watch?v=ERjduM610ZM

art next door

Art Next Door #2: conversation with Reinhold Gottwald & Gisela Wrede (Galerie Walden)

https://open.spotify.com/episode/1oETrlO0pjiiXs4dRHibmA

Art Next Door is a bi-weekly radio program on Keith F'eM, which is hosted by Tuce Erel

August 2020

weitere Dokumentationen und Videos auf YouTube:

 

INFECTED REALITY-Dokumentation.pdf

INFECTED REALITY-english.pdf

 

videos: / NEVER - PETER GROSSHAUSER /zirkus minimus / Walden in Skopje / MOMENTMAL

Presse

KUNSTFORUM International

https://www.kunstforum.de/nachrichten/supp-ort-ausstellung-fuer-berliner-projektraum/

taz

https://taz.de/Kunstraeume-in-der-Pandemie/!5721977&s=Walden/

 

Ein Raumwunder in Neukölln
Tip Magazin 3/2019 von Philipp Koch (pdf)


Junge Welt / art-in-berlin

Séance - video - magazine (Interview)

___________________________________

frühere Standorte des Ausstellungsprojekts / former locations

Hufelandstraße 35

hufe

hufe

Potsdamer Straße 91

potsdamer

potsdamer

Potsdamer Straße

Kastanienallee 86

kastanie

 

 

links: ventilator 24 blog / barbichea.i.p. / freies-museum / directorslounge.net / neues problem / kulturpalast wedding international / rondeel // quartair / fmab / joy markert / meinblau / westwerk / suomesta galleria / floppy myriapoda / Prolog / egalbar / Staatsgalerie /rumbalotte continua


http://www.berlinvisit.org/

INDEPENDENT SCENE COALITION – The Beginning of a Campaign

Netzwerk Projekträume

http://www.projektraeume-berlin.net/001/

 


TOP